19 DEC 2014

£100.000 Unterstützung für NeuroProof

Gestern hat NeuroProof die schöne Nachricht erhalten, dass Ihr Antrag bei der NC3Rs, einer britischen wissenschaftlichen Organisation, die in Zusammenarbeit mit der Pharmaindustrie die Entwicklung von Alternativen zu Tierversuchen fördert, im Rahmen der Ausschreibung Neuratect bewilligt wurde. Mit drei Partnern erhält NeuroProof 100.000 britische Pfund für die Durchführung einer Pilotstudie und die Erarbeitung eines Antrages für eine zweite Projektphase, welche mit bis zu 1 Mio. britische Pfund gefördert werden kann.

 Bild NeuroProof Nervenzellen

Laut Ausschreibung sollen in dem Projekt auf der Basis humaner Nervenzellen, die aus Stammzellen differenziert worden sind, Ersatzmethoden für Tierversuche entwickelt werden, mit denen getestet wird, ob potenzielle Medikamente epileptische Anfälle als Nebenwirkung auslösen können.

Das Projekt wird in einer „private-public partnership“ gefördert. Industrielle Sponsoren sind die Pharmaunternehmen: AbbVie, BASF, GlaxoSmithKline und Sanofi.

Das Projekt wurde neben zwei anderen Projekten von einer hochkarätigen Jury in einem sehr wettbewerbsintensiven Antragsverfahren im Rahmen des "Neuratect Call" ausgewählt. Mehr Informationen dazu gibt es auf der CrackIT-Seite.

Dr. Olaf Schröder von NeuroProof sagt hierzu:  “Mit diesem Projekt wird das Konsortium unter der Führung der NeuroProof gewürdigt, da alle Partner sehr umfassende Vorarbeiten auf diesem Gebiet vorweisen konnten und schon erfolgreich Projekte im Bereich der Sicherheitspharmakologie mit Kunden durchgeführt haben. Die Förderung zeigt uns, dass das Potenzial unserer Technologie zunehmend von der Industrie erkannt und auch nachgefragt wird.“

Mehr Informationen zu NeuroProof sowie die Möglichkeit in das Unternehmen zu investieren gibt es auf der Projektseite.

JETZT INVESTIEREN

 

JETZT INFORMIEREN