12 OCT 2016

Alga Pangea. Patentierte Bio-Technologie als Geschäftsmodell mit Potenzial

High-Tech Algenplantagen liefern die Energie für die Zukunft?

Alga Pangea ist die effizienteste Bio-Technologie zur lukrativen Aufzucht von Mikroalgen für die wachsende Ernährungs-, Pharma- und Kosmetik-Industrie

Mit Ihrer patentierten, gleichnamigen Technologie, können Sie Mikroalgen verschiedenster Sorten in einem neuartigem Umfang und höchster Qualität produzieren.

Mit bis zu 2.000 Tonnen Ernteertrag pro Hektar und Jahr übertrifft sie alle bekannten Methoden. Mit den Mikroalgen steht Alga Pangea ein 15 Milliarden Euro großer Markt offen.
470.000€ wurden von Crowd-Anlegern aus Österreich in Emission 1 schon investiert. 

Alga Pangea patentiert Technologie

Produktion mit patentierter Anlagentechnik. 
Am Standort Güssing Mikroalgen soll modernste Anlagetechnik Algen in reinster Form züchten, trocknen und sie vor Ort für den Verkauf an die Kunden aufbereiten.

Algen auf Kundenwunsch. 
Mit der innovativen Technologie des Alga Pangea Mäandersystems können  in jedem Becken unterschiedliche Algensorten gezüchtet. Diese Flexibilität ermöglicht es sich dem Markt anzupassen.
Alle geernteten Algen sind hoch rein und werden lebensmittelgerecht verarbeitet bzw. transportiert. Die Algen sind auch nach der Ernte noch intakt und sind bei +4°C bis zu acht Wochen haltbar.

Umsatz und Gewinn. 
wird durch den Absatz der gezüchteten Algen erzielt. Dabei entscheidet der Kunde, in welcher Form er die Algen erhalten möchte. Das Angebot geht über einer wässrigen Lösung, entwässert oder als pastöse Masse. Für die pastöse Algenpaste werden Preise von 40,-- Euro aufwärts am Markt bezahlt.

Kunden verschiedenster Branchen. 
Abnehmer sind dabei Kosmetikhersteller, Natur-Pharmaproduzenten oder Lebensmittelhersteller, die die Algen als Zusatz oder Grundstoff nutzen. 
Viele Abnehmer haben dabei einen Mengenbedarf, der die Jahresproduktion einer Referenzanlage bei weitem übersteigt. So liegen u.a. Absichtserklärungen von einem Großhändler vor, der mind. 80 Tonnen pro Jahr abnehmen möchte. Überdies wurde jüngst eine Kooperation mit einem Lebensmittelhersteller vereinbart, der einen jährlichen Bedarf von bis zu 1.000 Tonnen Algenprotein hat.

Der typische jährliche Bedarf von Kunden (bezogen auf pastöse Algen) in den verschiedenen Branchen ist für einen 

Kosmetikproduzent                       20 t

Lebensmittelproduzent             2.000 t

Fischzuchtbetrieb                            8 t

Getränkehersteller                       0,5 t