09 JUL 2015

Assistenzhunde-Crowdinvesting hilft Epilepsiepatienten

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum bildet Epilepsiewarnhunde aus, die epileptische Anfälle bereits einige Minuten bevor sie auftreten, spüren und ihre Herrchen warnen können. Diese Eigenschaft kann bei Betroffenen schwere Unfälle vermeiden und Leben retten. Mit dem Crowdinvesting bei DEUTSCHE MIKROINVEST konnte das Unternehmen seine Kapazitäten erweitern und noch mehr Menschen mit Epilepsie helfen.

Epilepsiewarnhund und Frauchen

Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtet über einen ganz besonderen Fall, bei dem das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum Leben verändern konnte. Judita, ein achtzehnjähriges Mädchen aus Oberdielbach leidet seit drei Jahren an Epilepsie, der schlimmsten Form "Status epilepticus" und erlebte bereits zweimal einen Herzstillstand. „Im September vorigen Jahres erfuhr Familie Stolz, dass sich Juditas Krankheit unaufhaltsam verschlimmern werde. Im Internet hatte die Mutter über Epilepsiewarnhunde gelesen. ‚Das war jetzt die letzte Option für uns‘, sagt Stolz. Sie rief beim Assistenzhundezentrum in Heidelberg an. Assistenzhundetrainerin Susanne Nees aus Groß-Umstadt machte sich auf die Suche nach einem passenden Tier.“

Strenge Anforderungen für einen verantwortungsvollen Hundejob

Nach einem harten Auswahlverfahren, denn nur jeder tausendste Hund ist als Epilepsiewarnhund geeignet, und 70 spezialisierten Tests, war ein passendes Tier gefunden: „Für Judita und Alia war das erste Zusammentreffen Liebe auf den ersten Blick, berichtet ihre Mutter. ‚Die beiden reagieren fantastisch aufeinander.‘ Und das ist unabdingbar: Eine extrem enge Bindung zwischen Hund und Mensch machen ein zuverlässiges Warnen des Hundes vor einem epileptischen Anfall erst möglich.“

In etwa eineinhalb Jahren gibt es eine Team-Prüfung, bei der Frauchen und Epilepsiewarnhund ihre perfekte Zusammenarbeit zeigen müssen. Danach wird ein Ausweis ausgestellt, mit dem der Hund Zutritt zu öffentlichen Einrichtungen wie dem Supermarkt, das Krankenhaus oder ins Flugzeug erhält.

Dass das Ausbildungskonzept vom Deutschen Assistenzhunde-Zentrum sehr gut funktioniert, ist bereits zahlreich bewiesen. Und auch Judita konnte den Erfolg bereits feststellen: „Schon zweimal hat Alia das Mädchen bereits gewarnt. So konnten durch frühzeitige Einnahme der Notfallmedikamente schlimme Anfälle verhindert werden.“

Mehr Informationen zum Deutschen Assistenzhunde-Zentrum sowie die Möglichkeit in das Unternehmen zu investieren, gibt es auf der Crowdinvesting Projektseite.

JETZT INVESTIEREN

 

JETZT INFORMIEREN