14 JUL 2014

Bis zu 40.000 Haushalte mit grünen Strom versorgen, das schafft bereits eine X-Wind Anlage

Dass die X-Wind Höhenwinddrachen eine effiziente und günstige Alternative zu herkömmlicher Windenergie sind, wird aktuell in der Presse immer wieder berichtet. Doch wie viel Energie kann so eine Anlage eigentlich erzeugen? Könnten wir theoretisch ganz Deutschland mit X-Wind Energie versorgen und auf störende Windräder komplett verzichten?

X-Wind VS Windräder

Für eine genaue Berechnung ist zuerst der deutsche Durchschnitt im Gesamtenergieverbrauch zu betrachten:

Laut Google Public Data (basierend auf Zahlen der Weltbank, aktualisiert 30. März 2012) beträgt dieser ca. 7.200 kWh/Jahr und Kopf der Bevölkerung. Der reine Stromverbrauch liegt laut Wikipedia:

  • für einen Zwei-Personenhaushalt: 3030 kWh/a
  • für eine Familie mit 3 Personen: 3880 kWh/a
  • für eine Familie mit 4 Personen: 4430 kWh/a

Ein NTS X-Windwerk© das pro Jahr 120 GWh erzeugt, kann dementsprechend ca. 27.100 Haushalte mit 4 Personen, ca. 31.000 mit 3 Personen bzw. rund 40.000 Haushalte mit 2 Personen versorgen.

Die Kosten einer solchen Anlage liegen bei rund 30 Millionen Euro (entspricht ca. 65 Mio. EUR Investitionskosten bei herkömmlichen Windkraftwerken). Anders ausgedrückt: mit ca. 30.000 NTS-Anlagen (zum Vergleich: es gibt z.Z. ca. 21.000 herkömmliche Windkraftanlagen) dieser Größenordnung könnten bei geeigneter Speichertechnik sämtliche Haushalte Deutschlands inklusive dem Anteil für die Industrie und Landwirtschaft bis zu 70% des Jahres versorgt werden.

Es stellt sich die Frage, warum die erwartetet Effizienz der X-Wind Anlage bis zu dreimal höher ist, als bei der herkömmlichen Windenergieerzeugung.

Die Effizienz der NTS-Anlagen ist um ein Vielfaches höher als bei herkömmlichen Onshore-Windkraftanlagen, da zum einen in der NTS-Betriebshöhe von 200 bis 500 m deutlich stärkere und kontinuierlichere Winde herrschen. Zum anderen liegt die Einschaltgeschwindigkeit mit 2-3 m/Sek. bei NTS-Anlagen deutlich niedriger als bei herkömmlichen Windkraftanlagen (5-7 m/Sek. oder ca. 18 Km/h).

Darüber hinaus können sich X-Windanlagen „ducken“. Konventionelle Windkraftanlagen müssen ab einer bestimmten Geschwindigkeit abgeschaltet werden. NTS Anlagen natürlich auch, aber aufgrund der Höhenvariabilität können die Energiedrachen auch in niedrigerer Höhe geflogen werden, falls der Wind in größeren Höhen schon zu stark ist.

Mehr Fakten zu X-Wind sowie zum Crowdinvesting gibt es auf der Projektseite.

Jetzt informieren