22 AUG 2016

Businessmodell FoodConTrack

Die Online-Plattform für Lebensmittel FoodConTrack bietet ihren Kunden ein breites Dienstleistungsangebot. Im Baukastensystem können diese optional hinzugebucht werden. Die Basis bildet die Chargenrückverfolgung für Endverbraucher und Kontrolleure.

FoodConTrack Umsatzplanung über vier Erlösgruppen

Mit einem überschaubaren monatlichen Zahlungsmodell bleiben die Kosten für Unternehmen übersichtlich und die Verwaltung für FoodConTrack einfach. Mit jedem Lebensmittelhersteller verdient FoodConTrack monatlich Geld.

Fünf Elemente des FoodConTrack-Modells:

  1. Zentrale Datenerfassung und Datenverwaltung
  2. Dokumentation u. Präsentation der erfassten Daten im Netz (Kennzeichnung)
  3. Datenschutz auf unterschiedlichen Ebenen durch sichere Zugriffskontrolle
  4. Netzwerkbildung in der Lebensmittelindustrie
  5. Lückenlose Lebensmittelrückverfolgung „bis zum letzten Samenkorn“

Führt ein Unternehmen acht Produkte und produziert eine Charge pro Produkt und Monat könnten die FoodConTrack-Einnahmen wie folgt aussehen:

 1. Einnahme durch Chargen

Die Hersteller erfassen alle produktrelevanten Daten (Inhaltsstoffe, Zutaten, Komponenten) mit diesen Programmen und dokumentieren so die Zusammensetzung der Chargen. Das ergibt zunächst einen Grundumsatz (mindest) pro Unternehmen im Monat von € 35,95.


Berechnung: (8 x 2,00€ pro Produkt und 1 x 19,95€ für eine Charge).

FoodConTrack Businessmodell

2. Einnahme durch Marktplatz

Viele Unternehmen sind auch daran interessiert, ihre Produkte bestmöglich zu präsentieren. Nicht alle Endverbraucher informieren sich vor Ort über den QR-Code auf der jeweiligen Verpackung, sondern auch direkt auf der Internetseite von FoodConTrack auf dem Endverbraucher-Marktplatz.
Die Platzierung der Produkte auf diesem Marktplatz ist für die Hersteller optional. Nach ersten Umfragen werden sich ca. 50% der Hersteller aufgrund der sehr günstigen Kosten/Nutzen-Situation für die Nutzung dieser Möglichkeit entscheiden.

Das ergibt einen Zusatzumsatz pro Unternehmen im Monat von pauschal € 19,95

 3. Einnahme durch SEO

Eine optimale Platzierung im Internet ist für nahezu alle Unternehmen zwingend. Die Platzierung der Produkte im Internet wird gemäß erster Umfragen von 75% der Unternehmen in Anspruch genommen.

Das ergibt einen Zusatzumsatz pro Unternehmen im Monat von 8, -- €

Berechnung: 1,00 € pauschal pro Produkt) (stat. € 6,00 mtl.)

 4. Einnahme durch OnlineShop

Sehr viele Unternehmen betreiben keinen eigenen Online-Shop, obwohl das meist sehr umsatzsteigernd sein kann. Die Betreibung eines Online-Shops ist sehr aufwendig. Bei FCT reduziert sich dieser Aufwand für den Lebensmittelhersteller auf ein Minimum und macht so die Nutzung dieser Möglichkeit wirtschaftlich interessant. 75% der Unternehmen wollen bei diesen Bedingungen ihre Produkte auch in einem eigenen Online-Shop anbieten.

Berechnung: Das ergibt einen Zusatzumsatz pro Unternehmen von € 80,00 im Monat.

Zwischensumme (10,00 € pro Produkt / mtl.) (stat. € 60,00)

Durchschnittlicher Umsatz pro Hersteller/mtl. € 1.500,00

Zwischensumme 5% mtl. aus dem Umsatz (stat. € 56.25)

Gesamtsumme der statistischen Werte

(1.) 35,95€ + (2.) 9,98 + (3.) 6,00€ + (4.) 60,00 + 56,25€ = 168.18€

Zusammengefasst haben wir somit einen Durchschnittsumsatz pro Unternehmen pro Monat, welches FCT nutzt, in Höhe von € 168,18 durchschnittlich.

Um die Gewinnschwelle (Break Even Point) zu erreichen, müssen ca. 160 Lebensmittelhersteller das Portal regelmäßig nutzen. 

Mehr Informationen zu FoodConTrack sowie die Möglichkeit in das Unternehmen zu investieren, gibt es auf der Projektseite des Crowdinvestings. 

JETZT INVESTIEREN

 

JETZT INFORMIEREN

     
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.