10 AUG 2015

Crowdinvesting nach dem Kleinanlegerschutzgesetz

In dieser Reihe gehen wir auf die Veränderungen durch das Kleinanlegerschutzgesetz ein und verweisen für ausführliche Informationen auf unsere extra dazu angelegte Informationsseite.

Kleinanlegerschutzgesetz

Mit dem Kleinanlegerschutzgesetz möchte der Gesetzgeber Regelungslücken des Anlegerschutzes schließen und den rechtlichen Rahmen für Vermögensanlagen, insbesondere patriarchische Darlehen und Nachrangdarlehen sowie sonstige Anlagen, die einen Anspruch auf Zinszahlung und Rückzahlung gewähren oder im Austausch für sonstige Überlassung von Geld einen vermögenswerten Anspruch vermitteln, erweitern. Dazu wurden alle Beteiligungsangebote auf Crowd-Plattformen, bei denen es sich nicht um direkte Gesellschafteranteile handelt, als Vermögensanlagen eingestuft.

Zu Vermögensanlagen zählen:

Nachrangdarlehen| part. Nachrangdarlehen | Stille Beteiligungen |Genussrechte | Namensschuldverschreibung

Alle Plattformen sind nun offiziell Vermittler und benötigen eine Erlaubnis als Vermittler durch die IHK.

Jede Crowdinvesting Plattform benötigt dazu ab sofort eine Genehmigung der IHK nach §34f der Gewerbeordnung. Diese muss laut Übergangsfrist bis zum 31.12.2015 durch eine Prüfung erworben werden. Dabei unterscheidet der Paragraph §34f die Reichweite der Erlaubnis und damit das Angebot der Plattformen. Durch die Regulierung des Vermögensanlagengesetzes sind alle Plattformen nun als Finanzvermittler eingestuft.

Das Angebot richtet sich nach der erworbenen Erlaubnis

STUFE 1: Finanzanlagenvermittler nach § 34 f Absatz 1 Satz 1 Nr. 3 dürfen nur Nachrangdarlehen vermitteln

STUFE 2: Finanzanlagenvermittler nach § 34 f Absatz 2 Nr. 4 dürfen alle unter Vermögensanlagen aufgeführten Finanzprodukte vermitteln (stille Beteiligungen, Genussrechte...)

Um die Erlaubnis jährlich zu erhalten, müssen Finanzvermittler nach §34f jährlich von externen Prüfern einen Prüfungsbericht erstellen lassen, der sowohl Buchhaltung, Aktivitäten am Markt und Konformität zum Gesetz überprüft.

STUFE 3 hat DEUTSCHE MIKROINVEST

Eine erweiterte Stufe ist der Anschluss der DEUTSCHE-MIKROINVEST als gebundener Vermittler eines Finanzdienstleisters. Diese Vermittlerstufe hat die DEUTSCHE-MIROINVEST in Partnerschaft mit der Effecta GmbH als Haftungsdach erreicht. Neben Vermögensanlagen kann die DEUTSCHE-MIKROINVEST auch Anleihen und Aktien anbieten.

Den Vermittlerstatus muss jede Plattform gegenüber seinen Investoren veröffentlichen

Nach dem Vermögensanlagengesetz müssen Vermittler und damit jede Plattform ihren Status gegenüber den Anlegern vor der Vermittlung veröffentlichen. Dazu muss jede Plattform die statusbezogenen Informationen aushändigen.

Die statusbezogenen Informationen der DEUTSCHE MIKROINVEST finden Sie hier.