19 MAR 2015

Deutsches Assistenzhunde-Zentrum Crowdinvesting-Faktencheck

Was bietet Deutsches Assistenzhunde-Zentrum?

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum hilft kranken und gefährdeten Menschen sowie Menschen mit einer Behinderung, durch die aktive bundesweite Ausbildung von Assistenzhunden. Deren Spürsinn für bestehende und aufkommende Notsituationen rettet Leben und schafft Sicherheit im Alltag.

DAZ Faktencheck

Wer steckt hinter dem Unternehmen?

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum ist die führende deutsche Assistenzhundorganisation, gegründet von den Pionieren der Diabetikerwarnhunde und PTBS-Assistenzhunde, mit aktuell über 100 Mitarbeitern.Geschäftsführerin der Assistenzhunde-Zentrum UG ist Luca Barrett. Frau Barrett engagiert sich seit vielen Jahren für die seriöse Ausbildung von Assistenzhunden als zuverlässige Hilfe für Betroffene.

Luca Barrett ist weltweit als Expertin für Assistenzhunde und insbesondere Warnhunde angesehen.

  • Kein Assistenzhundtrainer weltweit, verfügt über mehr Erfahrung in der Arbeit mit Diabetikerwarnhunden als Luca Barrett.
  • In ihrer Tätigkeit als Assistenzhundetrainerin hat Luca Barrett mit mehr als 500 Assistenzhunden aller Arten gearbeitet und über 5000 Welpen und erwachsene Hunde auf ihre Eignung als Assistenzhund getestet.
  • Frau Barrett lebt seit 2007 mit einem Assistenzhund und weiß aus erster Hand, wie wichtig eine gute Ausbildung des Assistenzhundes ist.

Warum ist das Produkt innovativ?

Diabetes, Epilepsie, Posttraumatische Belastungsstörung, Schlaganfall, Asthma, Autismus, Schwerhörigkeit und körperliche Einschränkungen betreffen jeden zehnten Deutschen. 7,5 Millionen Schwerbehinderte erfasst das Statistische Bundesamt, die Dunkelziffer liegt weit höher. Die Anzahl der Erkrankungen steigt seit den letzten Jahren stetig.

Diese Erkrankungen und Behinderungen schränken Betroffene im Alltag stark ein, mindern die Lebensqualität und häufig auch die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Assistenzhunde verhelfen Betroffenen zu mehr Lebensqualität. Als medizinisches Hilfsmittel für Menschen mit Behinderungen mindern sie die Einschränkungen im Alltag, sowie bieten Sicherheit und Mobilität.

Wie funktioniert das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum?

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum unterstützt Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen in der qualifizierten und professionellen Ausbildung eines Assistenzhundes und Blindenführhundes. Standorte in ganz Deutschland, bieten Menschen mit Behinderungen in den meisten Regionen Deutschlands einen kompetenten und qualifizierten Assistenzhundtrainer in ihrer Nähe.

Durch die Möglichkeit der Fremdausbildung, Teil-Selbstausbildung und Selbstausbildung, kann für jeden der richtige Weg zu einem Assistenzhund gefunden werden und hilft Betroffenen zu mehr Lebensqualität, Hilfe im Alltag, Unabhängigkeit und Sicherheit.

Welche Ziele gibt es und wann sollen diese erreicht werden?

In 2015 werden regelmäßig neue Standorte für die Selbstausbildung eröffnet. Welpen für die Fremdausbildung und das Zuchtprogramm werden angekauft und in Patenfamilien untergebracht und dort wöchentlich trainiert und betreut durch Patenbetreuer.

Ab Juni 2015 soll die Publikumszeitschrift Dogs&Jobs alle zwei Monate mit einer anfänglichen Auflage von 50.000 Exemplaren erscheinen. Der Vertrieb erfolgt über Axel Springer Vertriebsservice GmbH.

Weiterhin sollen zwei mobile Tierpraxen oder eine Tierklinik eröffnet werden, um zusätzliche Einnahmequellen zu erhalten und die Kosten für Fremdausbildung weiter zu reduzieren.

Zukünftig wird außerdem mit der Erschließung von Märkten im Ausland begonnen.

Welches Angebot hat Deutsches Assistenzhunde-Zentrum für seine Investoren?

Bei einer Mindestlaufzeit von fünf Jahren erhalten Investoren einen Staffelzins je nach Beteiligungshöhe von 5 % bis 10 % Die Zinsauszahlung erfolgt jährlich. Die Zeichnung ist ab 250 € möglich.

Die Möglichkeit in das Unternehmen zu investieren, gibt es auf der Projektseite des Deutschen Assistenzhunde-Zentrum.

JETZT INVESTIEREN

 

JETZT INFORMIEREN