17 JUN 2014

Ein großer Schritt für die Alzheimerforschung mit NeuroProof

Ein Bericht über die großen Fortschritte in der Alzheimerforschung, dank unseres Crowdinvestings NeuroProof, ist in der Zeitung Deutsch Türkische Nachrichten erschienen.

NeuroProof Nervenzellen

Die neuartige Untersuchungsmethode durch Nervenzellen auf Chips "bringt Hoffnung für die Entwicklung neuer Therapien" für die fatale Krankheit. Denn "die Zahl der an Alzheimer erkrankten Menschen wird sich Schätzungen zufolge bis zum Jahr 2030 allein in Deutschland auf ca. 2 Millionen verdoppeln." schreibt die Zeitung.

Die Schwierigkeit bei einer Alzheimer Behandlung liege vor allem darin, dass die Krankheit meist unbemerkt beginnt und dann langsam voranschreitet. "Eine Therapie müsste schon auf einer frühzeitigen Diagnose basieren und lange vor dem Einsetzen nicht umkehrbarer Schädigungen, nämlich dem Abbau von Nervenzellen, ansetzen."

Dank der NeuroProof Nervenzellen auf einem Chip kann über einen langen Zeitraum die Entwicklung der Nerven untersucht und die Wirkung von verschiedenen Substanzen getestet werden. So schreibt die Zeitung: "Die Reaktionen der Nervenzellen lassen sich aufzeichnen und interpretieren. Diese Vorgehensweise macht nicht nur Tierversuche bei der Suche nach neuen neuronalen Wirkstoffen und Medikamenten überflüssig, man erhält auch reproduzierbare Ergebnisse mit einem vergleichsweise höheren Informationsgehalt."

Eine weitere gute Nachricht gibt es bereits dank unseres Crowdfundings: Unsere Mikroinvestoren machten den Kauf einer neuen Arbeitsstation möglich. Dadurch konnte NeuroProof die "Kapazitäten deutlich erhöhen und die Kosten senken."

Die Deutsch Türkischen Nachrichten schreiben: "Damit, so die Hoffnung, ist man der Ursache der Krankheit viel früher auf der Spur"

Den gesamten Artikel gibt es auf der Seite der Deutsch Türkischen Nachrichten zu lesen.

Das Crowdinvesting mit allen Informationen und Neuigkeiten gibt es auf unserer Projektseite