17 JUN 2015

Expertise gefragt: Deutsches Assistenzhunde-Zentrum berät

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum ist deutschlandweit als Experte auf dem Gebiet des Assistenzhundetrainings gefragt. In Vorträgen, Interviews und Beiträgen berichtet das Unternehmen vom Training und Leben mit tierischer Unterstützung. Prominente Kontaktsuchende, wie Versicherungen, die Bundeswehr Universität und zahlreiche Medien zeigen, dass das Thema Assistenzhunde gerade in aller Munde ist.

Expertenrat vom Deutschen Assistenzhunde-Zentrum

Das Schweizerhundemagazin war zu Gast in Berlin, um über Demenzassistenzhunde zu berichten. Frau Lehmann vom Deutschen Assistenzhunde-Zentrum erkläre den Besuchern, was Demenzassistenzhunde alles ermöglichen und wie sie das Leben von ihren Besitzern erleichtern können.

Auch Agila, eine der führenden Hundeversicherungen machte sich die Expertise des Unternehmens zunutze: In einem Interview wurde alles rund um die Diabetikerwarnhunde erfragt. Das Interview wird im September 2015 erscheinen.

Head Assistenzhundetrainerin Annika Frellesen hat einen Drehtag mit der Bundeswehr Universität Bayern erfolgreich abgeschlossen. Hier wurde für die Abschlussarbeit für den Masterstudiengang eine Dokumentation über PTBS Assistenzhunde gedreht.

Großes Engagement zeigen auch die Franchisepartner vom Deutschen Assistenzhunde-Zentrum. So besuchte Frau Bartels in Lüchow Danneberg eine Veranstaltung zum Thema Assistenzhunde. Sie war zum Tag des Hundes als Gast eingeladen, um über die tierischen Helfer zu berichten. Die Veranstaltung war erfolgreich und hat vielen Leuten die Arbeit der Assistenzhunde näher gebracht.

Vielfältige Assistenzhunde

Im Interview mit dem Pflege-Magazin Station24  berichtet  das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum über die verschiedenen Einsatzbereiche, in denen die schlauen Vierbeiner ihre Herrchen unterstützen können. Besonders für Demenzkranke ist ein Assistenzhund eine enorme Erleichterung im Alltag: Eine Aufgabe kann beispielsweise sein, dass der Demenzhund die Familie alarmiert, wenn der Erkrankte das Haus verlassen will. Das lässt Angehörige oft wieder besser schlafen. Außerdem können die Hunde an die Einnahme von Medikamenten erinnern und den Demenzpatienten wieder nach Hause führen.“

Auch wieso das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum eine Vorreiterrolle im Bereich der Demenzassistenzhunde in Deutschland einnimmt, verrät das Interview: „Grundsätzlich sind Demenzhunde weltweit die neueste Assistenzhundeart. Deshalb gibt es sie hierzulande auch erst seit kurzem. Davor wurden bei Demenz immer Therapiehunde eingesetzt. Vor circa 2 Jahren wurde dann in Großbritannien erkannt, dass auch ein spezieller Assistenzhund zur Betreuung von Demenzkranken ausgebildet werden und effektiv helfen kann.“

Das gesamte Interview gibt es auf der Seite von Station24 für Mitglieder zu lesen.

Informationen zur Ausbildung und zum Leben mit Assistenzhunden werden auch regelmäßig im Podcast des Deutschen Assistenzhunde-Zentrums präsentiert.

Mehr Neuigkeiten zum Crowdinvesting sowie die Möglichkeit in das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum zu investieren, findest du auf der Projektseite des Unternehmens.

JETZT INVESTIEREN

 

JETZT INFORMIEREN