08 APR 2015

Geben Sie einem Assistenzhund oder einer Tierarztpraxis einen Namen

Das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum hat sein Crowdinvesting-Angebot um einige spannende Investoren-Bonusse erweitert: Werden Sie Namenspate für einen Assistenzhund oder eine Tierarztpraxis.

Bonus für Investoren

Als Dankeschön für eine Investition von mindestens 2.500 Euro haben die ersten 25 Investoren die Möglichkeit, den Namen eines Welpen nach ihren Wünschen auszuwählen. Ab einem Investment von 50.000 Euro kann das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum eine neue mobile Tierarztpraxis eröffnen. Die ersten zwei Investoren können als Dankeschön der Tierarztpraxis einen (Ihren) Namen geben und diese feierlich eröffnen.

Begleiten Sie die Entwicklung Ihres Assistenzhundes

Mit einer Namenspatenschaft werden Sie jedes Quartal über die Fortschritte Ihres Welpen informiert und dürfen den kleinen Azubi bei seinem Training besuchen und persönlich kennenlernen. Die tierischen Nachwuchshelfer werden in Berlin oder Bonn ausgebildet. Damit sich Fahrtkosten in Grenzen halten, können Ortswünsche berücksichtigt werden.

Erleben Sie Ihren Hund nach der Ausbildung

Wenn nach zwei Jahren die Ausbildung des Hundes abgeschlossen ist, gibt es zwei mögliche Wege wie sein Leben weiter geht: Entweder er wird an einen Menschen vermittelt, der die Hilfe des Hundes braucht oder der mittlerweile ausgewachsene Hund wird für das Assistenzhundezuchtprogramm ausgewählt. Wird er als Assistenz- oder Blindenführhund vermittelt, erfahren Sie natürlich, wem er ab jetzt das Leben leichter machen wird und bekommen eine Fotografie des Hundes bei seiner Abschlussprüfung als Andenken an Ihren Patenhund. Wenn er in das Zuchtprogramm aufgenommen wird, erhalten Sie weiterhin Jahresberichte, natürlich mit Foto, damit Sie weiter miterleben können, wie dank Ihrem Patenhund viele zukünftige Assistenzhunde das Licht der Welt erblicken.

Eröffnen Sie Ihre „Crowdinvestor“-Tierarztpraxis

Durch Ihre Investition von 50.000 Euro kann das Deutsche Assistenzhunde-Zentrum neue mobile Tierarztpraxen finanzieren. Diese sichern die Gesundheit der Ausbildungshunde und der Welpen, die später vielen beeinträchtigten Menschen helfen werden. Durch die Tierarztpraxen sinkt das Kostenrisiko für den Unterhalt der Fremdausbildungshunde. Je mehr Praxen unterhalten werden können, desto mehr Welpen können angekauft werden.

Bedarf besteht genug, denn auf jeden Assistenzhund kommen aktuell 30 Bewerber. Wenn Sie sich dafür entscheiden eine mobile Praxis mit Ihrer Investition zu unterstützen, sind Sie bei der Eröffnung einer Praxis der Ehrengast und durchschneiden feierlich das rote Band, um die Praxis einzuweihen. Die erste Praxis wird in Berlin eröffnet, die zweite Praxis folgt in Bonn. Sie bestimmen den Namen der Praxis.

Mehr Informationen zum Crowdinvesting von Deutsches Assistenzhunde-Zentrum gibt es auf der Projektseite des Unternehmens.

JETZT INVESTIEREN

 

JETZT INFORMIEREN