13 MAY 2013

Gefahr auf den Straßen: Welche Schäden durch Schlaglöcher verursacht werden

Es ruckelt, lärmt und fährt sich unangenehm. Schlaglöcher sind die Feinde eines jeden Autofahrers. Doch sind die Löcher in den deutschen Straßen eigentlich gefährlich? Wo können Probleme für Autos und Mensch entstehen?

Um die Straßen in Deutschland in einem guten Zustand zu halten wurden im Jahr 2011 allein 2,2 Milliarden Euro ausgegeben. Laut Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer dient dieses Budget hauptsächlich für folgende Maßnahmen „schnellstmöglich und vorrangig Schlaglöcher auf den Bundesfernstraßen beseitigen - zur Vermeidung von Folgeschäden und Unfällen“. Doch was sind diese Folgeschäden, die Auftreten können?

Dafür soll der Entstehungsprozess eines Schlagloches einmal verdeutlicht werden. Durch Risse in der Oberfläche von Straßen sammelt sich Wasser in Hohlräumen darunter. Da sich Wasser bei Frost ausdehnt wird der Hohlraum größer und das Material geradezu gesprengt. Immer mehr Wasser kann sich Sammeln und den Schaden vergrößern. Aufgrund der mechanischen Beanspruchung durch PKWs und vor allem den schweren LKWs, werden die Hohlräume aufgebrochen und vergrößern sich kontinuierlich.

Beispiel 2 vorherDie Folgen daraus sind drastisch. Tiefe Schlaglöcher können Autos beschädigen und große Summen für Reparaturen verursachen. Selbst scheinbar unversehrte Reifen haben ein Schadensgedächtnis und können bei einer weiteren Benutzung gefährlich werden. Aber auch Schäden am Felgenrand, der Spurstange oder Ölwanne sind keine Seltenheiten. Im schlimmsten Fall kann ein Schlagloch den Kontrollverlust über das Fahrzeug bedeuten.

Laut ADAC sind es jedoch Fahrradfahrer, die am meisten unter Schlaglöchern leiden. Stürze mit Schlimmen Verletzungen können die Folge sein, auch bei nicht sofort erkennbaren Unebenheiten.

Kommunen sind verpflichtet Schadstellen zu markieren und wenn möglich auszubessern. Deshalb ist es wichtig bei einem Unfall die Beweise zu sichern und mit Fotos vom Auto, Schaden, Schlagloch und Unfallstelle zu dokumentieren. Gegebenenfalls muss die Kommune dann für die Hälfte des Schadens aufkommen.

Damit solche Maßnahmen erst gar nicht notwendig werden, hat sich unser neuestes Investmentprojekt TARS Germany zum Ziel gesetzt, Deutschlands Straßen zu verbessern. Über ein innovatives System können Schlaglöcher um ein vielfaches günstiger und vor allem schneller repariert werden. Bereits nach 20-30 Minuten ist ein Schlagloch beseitigt und kann sofort befahren werden. Das System ist keine Notlösung: Die reparierte Stelle bleibt dauerhaft eben und zerfällt nicht wieder nach wenigen Wochen.

Mehr Informationen zum TARS System und die Möglichkeit zu investieren finden Sie auf der Projektseite.