15 NOV 2016

Bayerische Kommune modernisiert die Straßenbeleuchtung zu 100% mit LED Technologie von WIRE

Durch die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik können Energieverbräu­che, Kosten und CO2-Emissionen in Kommunen meist um 60 % und mehr reduziert werden!

Aber!
Trotz gesetzlicher Vorgaben zur Energiewende und der vielen Vorteile kommt die Umstel­lung nur schleppend voran.

Warum ist das so?

Häufig mangelt es in Kommunen an techni­schen, rechtlichen, organisatorischen und wirtschaftlichen Kenntnissen. Die personellen und zeitlichen Ressourcen zur Planung um Umsetzung entsprechender Maßnahmen sind nicht ausreichend vorhanden.

Hinzu kommt, dass die aktuellen Vertragspartner (zumeist überregionale Energieversorger) häufig eine Blockade-Politik und mit Verzögerungstaktiken betreiben, da die Umstellung auf LED-Technik deren wirtschaftlichen Interessen entgegensteht. Darüber hinaus werden Abhängigkeiten und fehlende Vertragskenntnis ausgenutzt um einen Wunsch nach einem Technologiewechsel zu unterdrücken— z. B. insbeson­dere zu Eigentumsverhältnissen der Straßenbeleuchtungsanla­gen. Zudem stehen oft fehlende Haushaltsmittel der energetischen Sanierung der Straßenbe­leuchtung entgegen.

Warngau

Die Gemeinde Warngau hat die gesamtheitliche Umrüstung auf LED-Technik in einer einzigen Sanierungsmaßnahme durchgeführt,

  • trotz eines bestehenden und noch laufenden Straßenbeleuchtungsvertrages,
  • gegen intensiven und langjährigen Widerstand des aktuellen Betreibers der Straßenbeleuchtung
    (überregionaler Energiekonzern),
  • mit dem Ergebnis, die nach Vergaberecht geforderte, regionale Mittelstandsförderung sowie einen freien Bieterwettbewerb erfüllt zu haben und
  • insbesondere ohne den Einsatz eigener Haushaltsmittel.

Der bvsi und WIRE Umwelttechnik möchte Entscheidungsträgern der Kommunen anhand des „Warngau-Modells“ einen Best Practice-Ansatz vorstellen, wie die energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung auch in anderen Kommunen zeitnah, umfassend und haushaltsneutral umgesetzt werden kann.


Zu diesem Anlass finden an zwei Termine im Warngauer Rathaus ein "Modell-Warngau" Forum statt, zu dem alle Kommunen eingeladen sind, um sich ein eigenes Bild von der Rentabilität und der Umsetzbarkeit einer Sanierung zu disskutieren

Melden Sie sich hier zu einem dieser Events an.