01 JUL 2013

"Jeden Investor sehe ich als Mitunternehmer" - GLASFOTO.COM im Interview

GLASFOTO.COM das ist Kunst im Glas und ein Unternehmen bei dem der Kunde immer im Mittelpunkt steht. Mit seinen kreativen Glasprodukten und viel Enthusiasmus hat sich das Unternehmen bereits einen treuen Kundenstamm erarbeitet. Mit der Unterstützung durch Crowdinvesting will GLASFOTO.COM sich als die Marke für hochwertige, individuell gestaltete Glasinnengravur etablieren und seinen Umsatz verdoppeln.

Im Gespräch mit dem Geschäftsführer Martin Glück haben wir herausgefunden, wie das Unternehmen zum Crowdinvesting kam und welche Motivation hinter der Kunst im Glas steckt.

GLASFOTO Herr Glück

Wieso gerade Glasfotos, wie sind Sie dazu gekommen?

Wie häufig im Leben durch einen Zufall. Die Idee dazu wurde quasi zwischen zwei Squashspielen geboren.

Was mögen Sie besonders an Ihrer Arbeit bei GLASFOTO.COM?

Die Herausforderung, die Wünsche der Kunden optimal in Glas umzusetzen und dabei vor allem die vielfältigen Möglichkeiten, Kreativität einbringen zu können.

Warum haben Sie sich für ein Crowdinvesting entschieden?

Zum einen, weil es die Eigenkapitalbasis des Unternehmens stärkt und damit größere Spielräume für die Entwicklung entstehen. Zum zweiten, weil es von der Crowd ein unmittelbares Feedback auf das Geschehen im Unternehmen gibt. Nicht zuletzt, um den Fans von GLASFOTO.COM die Möglichkeit zu geben, am Erfolg teilzuhaben.

Wie können Sie neben der finanziellen Unterstützung von den Investoren profitieren?

Jeden Investor sehe ich als Mitunternehmer, der als Multiplikator für das Unternehmen wirkt und sich mit Anregungen und Kritik einbringt.

Wenn Sie ein Motto (oder einen Leitspruch) für Ihr Unternehmen festlegen müssten, welches wäre das?

Der Qualitätsanspruch von GLASFOTO.COM orientiert sich an der Zufriedeheit der Kunden, Mitarbeiter und Partner. Die Mitarbeiter von GLASFOTO.COM gehen mit Wertschätzung und freundlich mit sich und anderen um.

Vielen Dank für das Interview

Mehr zu GLASFOTO.COM und dem Crowdinvesting finden Sie auf der Projektseite.