13 MAR 2015

Neues Testverfahren für Epilepsiemedikamente von NeuroProof

NeuroProof konnte sich für einen neuen Assay ein weiteres Patent sichern. Bereits vor der Veröffentlichung der neuen Technologie wurde das Patent nach einem kurzen Prüfverfahren erteilt.

NeuroProof Patent

Mit diesem Patent lässt sich NeuroProof ein Verfahren schützen, durch das zukünftige Epilepsiemedikamente in einer völlig neuen Art und Weise getestet werden können. Derzeit ist Epilepsie vorrangig nur symptomatisch behandelbar. Das bedeutet es werden mit diesen Medikamenten zwar epileptische Anfälle verhindert, aber die Ursachen der Krankheit nicht behandelt. Dies hat zur Folge, dass Epileptiker ihre Medikamente über eine sehr lange Zeit oder zeitlebens nehmen müssen mit allen Konsequenzen, die sich daraus ergeben, wie zum Beispiel kein Kraftfahrzeug führen zu dürfen.

Mit dem neuen Assay von NeuroProof kann jetzt getestet werden, ob eine Substanz die Entstehung einer Epilepsie, die sogenannte Epileptogenese, verhindert. Hierzu haben die Wissenschaftler die Entstehung solcher epileptischer Anfälle in vitro unter speziellen Zellkulturbedingungen ermöglicht. Mit ihren Mikroelektrodenarrays können sie die elektrischen Aktivitätsmuster genau untersuchen und den Einfluss einer Substanz studieren.

Mit Pharmafirmen sollen jetzt gemeinsam neue Medikamente getestet werden, die möglicherweise zukünftige Therapien ermöglichen, die die Ursachen der Epilepsie behandeln lassen.

Gleich unmittelbar nach Mitteilung über die Erteilung des Patentes haben die Mitarbeiter von NeuroProof ein erstes Gespräche mit einem potentiellen Kunden geführt und damit offene Türen eingerannt.

Der Geschäftsführer von NeuroProof, Dr. Olaf Schröder sagt hierzu: „Dieses Patent wird uns helfen unsere Strategie der Entwicklung neuer ZNS-Medikamente mit innovativen Screeningansätzen mit unseren Kooperationspartnern weiter auszubauen und die NeuroProof als führenden Dienstleister zu positionieren.“

Mehr Informationen zu NeuroProof sowie die Möglichkeit in das Unternehmen zu investieren, gibt es auf der Projektseite.

JETZT INVESTIEREN

 

JETZT INFORMIEREN