17 DEC 2013

NeuroProof erforscht positiv wirkende Lebensmittelinhalte

Die Technologie unseres Crowdinvestings NeuroProof eröffnet neue Möglichkeiten für die Nahrungsmittelindustrie funktionelle Lebensmittelinhalte zu identifizieren und deren positive gesundheitliche Wirkung zu validieren.

GinkoDer Ginko ist seit langem aus der traditionellen chinesischen Medizin bekannt. Doch mit welchen anderen Substanzen kann seine Wirkung noch verstärkt werden? Foto: johannes vortmann / pixelio.de

Lebensmittel und ihre funktionellen Bestandteile können wichtige Beiträge zur Gesundheitsoptimierung leisten. Gerade in Hinblick auf die nach oben hin zunehmende Alterspyramide und das wachsende Wissen über die Auswirkungen unserer lebenslangen Ernährung auf die spätere Gesundheit, Krankheiten im Alter und den damit einhergehenden Gesundheitskosten ist das Interesse an „functional food“ ungebrochen. Produktneuerungen und Innovationen sind allerdings nur dann möglich, wenn die aktiven Wirksubstanzen identifiziert und deren gesundheitliche Effekte belegt werden können.

Die Technologie von NeuroProof bietet hierfür eine innovative Lösung: Unserem Crowdinvesting Unternehmen gelang es, Nervenzellen, die untereinander ein komplexes neuronales Netz bilden, auf einen Computerchip zu kultivieren. Setzt man diese Kulturen einer Substanz aus, lassen sich ihre Reaktionen aufzeichnen und interpretieren. Diese Vorgehensweise macht nicht nur Tierversuche überflüssig, man erhält auch reproduzierbare Ergebnisse mit einem vergleichsweise höheren Informationsgehalt. So können die NeuroProof Nervenzellen unter anderem über Monate betrachtet und auch langfristige Änderungen erfasst werden.

Sind die positiven Wirkungen vieler Substanzen heutzutage zum Beispiel aus der chinesischen Medizin bekannt, sind die Akzeptanz und der kommerzielle Erfolg eines funktionellen Nahrungsmittels überwiegend abhängig vom wissenschaftlichen Nachweis des gesundheitlichen Mehrnutzens. Ökonomisch ist vor allem die Analyse von Kombinationen sich gegenseitig verstärkender Substanzen interessant, da nur das Verhältnis der einzelnen Bestandteile zueinander patentierbar ist und nicht die Substanz an sich. Das Dienstleistungsunternehmen NeuroProof bietet hierfür sein bislang einzigartiges Knowhow an und konnte bereits mehrere interessante Kundenprojekte aus der Lebensmittelindustrie durchführen.

In Anbetracht stetig steigender Gesundheitsausgaben im privaten und im öffentlichen Sektor sowie einer alternden Gesellschaft wird die Nachfrage nach Produkten mit gesundheitlichen Zusatznutzen und präventiven Strategien gegen die bekannten neurologischen Alterskrankheiten weiter ansteigen. Um die wachsende Nachfrage nach den Screening-Dienstleistungen zu decken, plant NeuroProof ein Investitionsprojekt mit dem die Kapazität um den Faktor 10 gesteigert werden soll.

Dafür benötigt NeuroProof eure Unterstützung. Investiert jetzt in das Unternehmen und profitiert von einer Technologie, die sowohl Nahrungsmittel verbessern, aber auch Tierversuche vermeiden kann.

Mehr Informationen zu NeuroProof gibt es auf der Projektseite des Crowdinvestings.