29 MAY 2015

Ohlala plant neue Standorte in großen deutschen Städten

Das Fast Casual Dining Konzept von Ohlala trifft auf reges Interesse bei Franchisenehmern und Standortbetreibern.

Ohlala neue Standorte

Derzeit verhandelt Ohlala mit Franchisenehmern und Vermietern über konkrete Standorte in Düsseldorf, Köln, Rastatt, München, Frankfurt, Saarbrücken und Stuttgart.

„Es zeigt sich einmal mehr, dass die geringen technischen Anforderungen ein unschlagbarer USP sind. Alle Produkte werden weitestgehend fertig angeliefert und erhalten vor Ort nur noch den letzten, für die Kunden einsehbaren, Schliff.“ sagt Jürgen Zender, der Geschäftsführer des Unternehmens.

So werden nicht nur die Investitionen in einen neuen Standort gesenkt, vielmehr rücken Standorte in den Fokus, die für den Mitbewerb technisch gar nicht - oder nur zu erheblichen Mehrkosten - darstellbar wären.

Überzeugendes Franchise-Konzept

Vom modernen Gastro-Konzept ist auch Ruth Watzke überzeugt, die Vizepräsidentin der FranNet Global Germany ist mit ihrem Unternehmen darauf spezialisiert, Franchisegeber und Franchisenehmer zusammenzubringen:

"FranNet bringt potentielle Franchise-Nehmer und Franchise-Geber mithilfe langjährig international erprobter Vorauswahl- und Matchingverfahren zusammen. Wir haben Ohlala in unseren handverlesenen Pool von potentiellen Franchise-Gebern aufgenommen, weil wir vom Erfolg des ausgereiften Konzeptes und der Professionalität seines Managements zutiefst überzeugt sind".

Mehr Informationen zu Ohlala sowie die Möglichkeit in das Unternehmen zu investieren, gibt es auf der Projektseite.

JETZT INVESTIEREN

 

JETZT INFORMIEREN