11 NOV 2013

Palaterra - "Viagra für ausgelaugte Böden"

In Zusammenarbeit mit der Freien Universität Berlin arbeitet Palaterra an einem besonderen Projekt für unsere Umwelt.

Im Berliner Botanischen Garten wird in einem Forschungsprojekt ein nahezu geschlossenes Kreislaufsystem auf der Basis von Terra Preta getestet. Alle Abfallprodukte für die es bisher keine Verwendung mehr gab, werden zukünftig in die nährstoffreiche Schwarzerde umgewandelt.

Botanischer Garten Berlin© I. Haas, Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Die ARD hat von dem Projekt erfahren und erklärt in einem Videobericht (Terra Preta – Viagra für ausgelaugte Böden!), was denn Terra Preta eigentlich ist und wie diese uralte Erde entsteht.

"Die wesentlichen Bestandteile der "Terra Preta" sind mittlerweile geklärt. Die Indios haben so ziemlich alles hineingetan, was als Müll anfiel: Küchenabfälle, Knochen, Tonscherben."

Allerdings gibt es auch ein Missverständnis, das laut Palaterra noch aufgeklärt werden muss:

"Es entsteht in diesem Bericht der Eindruck, dass Fäkalien ein notwendiger Bestandteil der Terra Preta-Herstellung ist - dem ist nicht so - vor allem ist die Verwendung im deutschen Abfallrecht noch verboten."

Auf der Webseite der Forschungsgruppe mit den Namen Terraboga gibt es bereits viele Hintergründe und Daten zu diesem innovativen Projekt im Berliner Botanischen Garten.

Warum wir gerade jetzt in ein solches Projekt investieren sollten, hat die ARD noch einmal zusammengefasst:

"Und wenn sich in noch nicht einmal 40 Jahren der Nahrungsbedarf der Menschheit verdoppelt haben wird, hat es sich vielleicht gelohnt, einmal genauer nachgesehen zu haben, was unsere Vorfahren schon vollbracht haben."

Mehr Informationen und die Möglichkeit für ein Investment gibt es auf der Projektseite von Palaterra.