18 MAY 2015

SAP als starker Crowdinvesting-Partner von eiKard

Das neu gestartete Crowdinvesting von eiKard kann sich bereits über starke Partner freuen. Mit dem Rückhalt von SAP hat das Unternehmen ein überzeugendes Argument, um neue Investoren zu gewinnen.

SAP als starker Partner für eiKard

Die Visitenkarte ist ein überholtes Relikt, das merkte auch eiKard Gründer Selvan Nithiy im täglichen Berufsleben. Eingeschränkt in ihrer Funktionalität, umständlich, schwer archivierbar und bei Adressänderungen sofort irrelevant.

Dass das im Social Media Zeitalter besser gehen kann, wollte Nithiy beweisen und entwickelte die eiKard. Egal ob privater oder geschäftlicher Gebrauch: Mit der eiKard vernetzen sich Menschen schnell und zielgerichtet. Die Daten sind bei allen Parteien stets aktuell und in der Cloud sicher gespeichert. Zusätzlich können Unternehmen die Geschäftskontakte ihrer Mitarbeiter zentral verwalten sowie auswerten und die eiKard als direkten Kanal für Social Networking und die Kundenakquise nutzen.

SAP am Unternehmen beteiligt

Das Unternehmen wurde 2013 auf dem SAP Campus in Walldorf gegründet und wird dort vom Inkubator, der SAP „innoWerft“, unterstützt und gefördert. Die innoWerft Technologie- und Gründerzentrum Walldorf Stiftung GmbH ist dabei mit 15% Gesellschafter der eiKard GmbH. Das spannende daran: Die Gesellschafter von innoWerft sind SAP SE,  die Stadt Walldorf sowie das Forschungszentrum Informatik als Vertreter des Landes Baden-Württemberg.

Große Unternehmen nutzen eiKard

eiKard wird viel zugetraut und das Unternehmen hat sich seinen aktuellen Erfolg hart erarbeitet: „Wir haben mehrere erfolgreiche Pilotprojekte durchgeführt, bei denen namhafte Unternehmen wie die SAP SE, IKEA oder Best Western die eiKard im Einsatz hatten.“ Sagt Nithiy.

Bereits zwölf große Unternehmen, unter anderem auch im Ausland, zählen sich zu den Kunden der Business-Lösung mit einem Lizenzvolumen von über 2450. Einige bemerkenswerte Beispiele sind das Palatin (Best Western) Hotel und das Eastside Gym.

Bereits 2014 gewann eiKard den „Most innovative Solution Award der SAP SE” für das innovativste Startup des Jahres.

Mit der Hilfe des Crowdinvesting-Kapitals soll ein großflächiges Markt-Roll-out umgesetzt werden: „Nach unserer Gewinn- und Verlustrechnung haben wir einen Startkapitalbedarf von ca. 200.000 €, um das erste Jahr zu überbrücken. Ab dem zweiten Jahr werden wir den Break-even erreichen und einen Gewinn von ca. 30.000 € ausweisen und ab dem dritten Jahr beginnt ein starkes Unternehmenswachstum. Zur Überbrückung des ersten Jahres, sowie zum Erreichen eines schnellen und effektiven Go-to-markets mit entsprechenden Marketing- und Vertriebsaktivitäten, benötigen wir ein Investment von insgesamt 300.000 €.“ so die Pläne von Nithiy.

Mehr Informationen zu eiKard sowie die Möglichkeit in das Unternehmen zu investieren, gibt es auf der Projektseite.

JETZT INVESTIEREN

 

JETZT INFORMIEREN