FACHBEITRAG AUF DEUTSCHE-MIKROINVEST.de

Geld anlegen in Waldinvestments. Nachhaltigkeit verbunden mit Rendite.

Waldinvestments kombinieren Geldanlage, Rendite und den Ansatz der Nachhaltigkeit in weltweit benötigten Wald als Lebensraum, als Frischluftlieferant und als Rohstofflager.  Eine richtige und professionelle Bewirtschaftung von entsprechenden Waldflächen verspricht Anlegern gute Erträge abzuwerfen, bleibt aber immer mit Risiken verbunden.  Da Bäume im Gegensatz zu anderen Rohstoffen von alleine wachsen, steigt ihr Wert unabhängig von Krisen mit der Zeit automatisch an und je größer der Baum (Höhe und Umfang) wächst, desto wertvoller wird die Anlage. Eine falsche Bewirtschaftung oder Schäden durch andere Ursachen, lassen so ein Investment ins Risiko laufen.

Sachwertanlage, die erst über Jahre wächst

Waldinvestments kann man in die Kategorie der Sachwertanlagen einordnen. Idealerweise bietet solch ein Invest ein Holzportfolio mit verschiedenen Baum- bzw. Waldarten sowie verschiedene Pflanz- und damit Wachstumsphasen.

Die Waldparzellen bieten während der laufenden Aufforstung keinen laufenden Ertrag und erst nach acht bis zehn Jahren gibt es frühestens erste Erträge. Deswegen sollte während der Investmentzeit immer wieder neu aufgeforstet werden, um dann später kontinuierliche Erträge zu generieren. Je länger der Wald wächst, desto größer die Chance auf höheren Ertrag.

Klimaschutz

Ein Waldinvestment bringt auch ökologischen und sozialen Nutzen. Während ihres Wachstums nehmen Bäume mehr Kohlendioxid auf als sie abgeben. Das ist gut für den Klimaschutz. Außerdem bremsen sie in bestimmten Regionen die Erosion fruchtbarer Böden. Für Tiere werden neue Schutzzonen geschaffen.

Verschiedene Investmentwege und Anlagegefilde

Anleger können auf verschiedene Weise investieren. Es gibt Fonds die dies für Investoren oder der Anleger investiert selbst direkt durch zum Beispiel Kauf eines Grundstücks mit Wald.

Der Anleger kann dabei zwischen vielfältigen Angeboten auswählen. Diese reichen von lokalen bis hin zu Südamerikanischen Waldanpflanzungen. Natürlich ist damit verbunden, dass auch verschiedene Baumarten je Region angeboten werden. Die in Aussicht gestellten Renditen sind entsprechend unterschiedlich und die über die gesamte Laufzeit berechnete Bandbreite reicht von 4 bis 14 Prozent pro Jahr. 

In der Nähe investieren

Das Investment in Forstgrundstücke in der nahen Umgebung, um diese zu bewirtschaften und daraus dann Kapital zu schlagen, wird weniger oft angeboten und langfristige Renditen zwischen 3 und 6% im Jahr scheinen Anlegern weniger spektakulär. In Deutschland ist Forstland sehr knapp und es gibt kaum Waldbestände und Flächen zum Verkauf.

Baum oder Parzelle - Sicherheit Grundbesitz

Jedes Investmentangebot ist anders ausgestaltet. Dies reicht vom echten Erwerb einer Grundstücks-Parzelle, auf der die Bäume stehen, bis hin zum Kauf des Baumes, aber ohne das Land selbst zu kaufen. Ersteres gibt eine gewisse Absicherung. Kauft der Anleger nicht das Land, fehlt die Sicherheit des Grundbucheintrags und er profitiert auch nicht von einer möglichen Wertsteigerung der Parzelle.

Investment Angebote, bei denen jeder Baum individuell einzelnen Kunden zugeordnet wird, verdeckt das mögliche Risiko, dass der Baum absterben kann und dann Investment oder Rendite bedroht sind.



 

Investitionen in holzverarbeitende Betriebe


Anstatt in die Aufforstung zu investieren, bietet sich auch die Alternative, in Holz verarbeitende Unternehmen zu investieren. Betriebe, die Brennstoffe auf Holzbasis herstellen, wie Holzpellets, Hackschnitzel oder auch klassisches Kaminholz, können eine lohnende Investition sein. Auslöser dafür ist die Umstellung vieler Verbraucher auf regenerative Energieträger, um fossile Brennstoffe abzulösen. Die steigende Nachfrage durch immer mehr installierte Pellet Heizungen kurbeln den Absatz von Holz als Brennstoff an.

 

Keine Investition ohne Nebenkosten

Egal für welche Art der Kapital- und Geldanlage sich Anleger entscheiden, es entstehen in der Regel immer Nebenkosten wie Vertriebsprovisionen, Agios oder andere Kosten. Diese gilt es bei allen Finanzanlageprodukten wie Versicherungsabschlüssen, Aktienkäufen, Anleiheninvestments oder Direktinvestments im Vorfeld zu erfahren und bei der Anlagebewertung einfließen zu lassen.

Hinweise:

Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.