Kurzinfo

Cranberries In Puderzucker

Ganzjährig frische „Cranberries in Puderzucker“ aus handgepflücktem, russischem Wildwuchs. 100% gesunde Natur!  Die einzigartige Kombination von delikater Nascherei und medizinischer Wirksamkeit mit aussergewöhnlichem Vertriebsweg.

Projektbeschreibung

Die einzigartige Kombination von delikater Nascherei und medizinischer Wirksamkeit

1.   Produkt – Vollkommen neu auf dem deutschen Markt: „frische Cranberries in Puderzucker“ aus russischem Wildwuchs, handgepflückt, Natur pur; schmeckt hervorragend süss-sauer und ist daneben eine heilend wirkende Medizinalbeere. Gemäss Tests ungewöhnlich beliebt bei Süssigkeiten-Liebhabern. Wird als Minipraline angesehen und entsprechend preismässig honoriert (100 g kosten trotzdem nur € 2.90 für den Konsumenten, entspricht ungefähr einem Stück Kuchen über die Theke in der Konditorei, oder 125 g getrockneter Markencranberries).
     
2.   Personen – Die Initianten besitzen jahrelange Erfahrung in Marketing und Werbung im Bereich Lebensmittel und sind mit den Eigenheiten des russischen Handels bestens vertraut.
Markt – Die Marktgröße (Süssigkeitenesser) ist gemäss der bundesamtlichen Statista in Deutschland 40% der Bevölkerung, entspricht ca. 32.4 mio Personen. Jeder der Süsses gern hat, ist ein potenzieller Kunde. Der Absatz von Cranberries hat jährliche Zuwachsraten von >7.5%. 
     
3.   Vertrieb – Um die Produkte mit ansprechenden Absatzzahlen vertreiben zu können, wird ein ungewöhnlicher Vertriebsweg gewählt: In deutschen Städten über 35‘000 Einwohner werden eskalierend bis zu 928 Verkäufer in der Spitze - aufgeteilt in Vollzeitstellen und Studenten im Nebenjob - als so genannte „Bauchladenträger“ ( in Deutschland bekannt als Brezel-, Getränke- und sogar Bratwurstverkäufer) rekrutiert. Dieser Vertriebsweg erlaubt den Konsumenten die Degustation des Produkts vor Ort, was für diese absolute Neuheit essenziell ist. Ausserdem transportiert dieser Vertriebsweg die Bekanntheit der Marke „Rotkern“ in kürzester Zeit an eine enorme Zielgruppe. Die Verkäufer werden entsprechend dem Markenauftritt eingekleidet. Sie arbeiten selbstständig im Franchising-System und sind – je nach Eignung und Stundenaufwand - respektabel honoriert. 
     
4.   Proof of Concept – Unter anderem wurde im September 2015 ein kleiner Markttest in Konstanz durchgeführt, bei dem innerhalb knapp zwei Stunden 25 Packungen à € 4.80 in russischer Originalverpackung verkauft wurden. Die Planung sieht vor, dass Ø nur 7 Packungen à € 2.90 pro Stunde vertrieben werden.
     
5.   Finanzen – Der gewählte Vertriebsweg erfordert im Verhältnis zum klassischen Retail überschaubare Initialkosten. Für die Realisation werden als Schwelle noch € 50.000 hauptsächlich für den Einkauf der Beeren und der Verpackung benötigt. 
     
6.   Outlook – Die Präsenz der Verkäufer im täglichen Strassenbild erzielt eine enorm hohe Bekanntheit und damit einen raschen Markenaufbau von Rotkern. Diese soll genutzt werden, um nach drei Jahren in den deutschen Retail mit anderen Produkten aus russischen Cranberries (z.B. Smoothies aus 100% Saft oder sogar Wodka mit Cranberries) einzutreten. Mit erheblich weniger Kosten, als ohne Bekanntheit.
Cran Pearls Pyramide
Anmerkung: Die Vertriebskalkulation basiert auf Ø 1.250 Passanten pro Stunde, wovon 40% oder 500 Süssigkeiten-Liebhaber sind. Wenn alle 180 Sek. eine Degustation stattfindet, sollten mindestens sieben Packungen pro Stunde verkauft werden (jeder 3. Degustant ist Käufer). Beim proof of concept wurden Ø 12.5 pro Stunde verkauft. Die guten Verdienstmöglichkeiten und vor Allem die flexiblen Arbeitszeiten garantieren eine ansprechende Auswahl an Vertriebspersonal.

Projektauslöser

Die CMV (100% Eigentümerin des Kapitals an der Rotkern GmbH) hat seit ca. 6 Jahren Schweizer Fleisch- und Käseprodukte auf dem russischen Markt vertrieben. Nach dem dramatischen Absturz des Rubels vor 2 Jahren aus bekannten Gründen und damit einhergehender Wirtschaftskrise, brach die Marktgrösse für (teure) Schweizer Produkte innerhalb Monaten auf noch ca. 10% des vorherigen Volumens ein.
Schnell war die Idee geboren, den Spiess umzudrehen und (jetzt sehr günstige) russische Produkte auf dem westeuropäischen Markt anzubieten. Zufällig stand auf dem Besprechungstisch unserer Partneragentur in Moskau eine Schale mit Cranberries in Puderzucker, die sich jeweils sehr regen Zuspruchs der Besprechungsteilnehmer erfreute. 
Nach 3 Monaten war der passende Produzent in Moskau gefunden und Rohkonzept und Machbarkeitsstudie stand.

Neues Produkt, Neues Marktingpotential

Kundenverhalten

 

 Der Kunde geht in ein Ladengeschäft, um ein Produkt zu kaufen, das er sich bereits vorgenommen hat, zu kaufen. Bestenfalls entdeckt er unter X Produkten ein neues, das ihn interessiert. 

 

Wir gehen flexibel dorthin, wo sich grosse Massen an potenziellen Kunden aufhalten. Das Produkt befindet sich nicht in einem Konkurrenzumfeld ähnlicher Produkte. 

Erst Probieren, dann kaufen

 

Es sind normalerweise keine Degustationsmöglichkeiten im klassischen Handel möglich, oder wenn, dann nur mit hohem und teurem Personaleinsatz.

 

Der Kunde hat die Möglichkeit, das neue Produkt direkt vor Ort degustieren zu können. 

Vertrauen durch Kompetenz

 

Das Verkaufspersonal kennt die Details des Produkts nicht oder nur unzureichend.

 

Das Verkaufspersonal kennt durch intensive Schulung alle Produktdetails.

Neuartiges Produkt ermöglicht neues Pricing

 

Muss ähnlichen Produkten im Konkurrenzumfeld angepasst werden. Der Handel gibt meistens die Preisgestaltung vor.

 

Da kein Konkurrenzumfeld vorhanden ist, kann ein höherer Preis erzielt werden. Wir verlangen genau so viel, wie der Kunde für ein solches Produkt bereit ist zu bezahlen.

Vertrieb

 

Klassischer Retail

 

Bauchladenträger, die zu den Kunden gehen

Nur natürliche Zutaten

     

Frische Cranberries, Puderzucker, Maisstärke

Rohstoff Cran Pearls

Vorteile

Gemäss „Statista“ sind 40% aller Deutschen Süssigkeitenliebhaber, was einer Zielgruppe von ca. 32,4 Millionen entspricht. Uns ist nicht bekannt, dass irgend eine bisher angebotene Süssigkeit, egal in welcher Form, den Anspruch von „gesund“ halten kann.
Den Cranberries werden heilende Wirkung bei einer Reihe von Krankheiten nachgesagt, was inzwischen einem Grossteil der Bevölkerung bekannt ist.
Doch das alleine wäre kein Verkaufsargument, wenn die Produkte nicht so unvergleichlich gut schmecken würden.
Daneben sind die „Cranpearls“ gluten- und lactosefrei, ohne Fett oder Geschmacksverstärker und haben nur ungefähr die Hälfte Kalorien von herkömmlicher Schokolade (282 kcal gegenüber ca. 560 kcal pro 100 g).

Gegebenheiten | Situation

Ein neues Produkt für den Massenmarkt im Bereich „Süssigkeiten“ mit neuartigem Vertriebsweg

Die Anzahl der Franchisenehmer als Vertriebspartner (in unserem Fall „Bauchladenverkäufer“) ergibt sich von der Menge der Beeren, die vor der jeweiligen Ernteperiode bestellt werden müssen. Die Menge wiederum ist abhängig von der Höhe des eingeworbenen Kapitals.
Bei einer Investmentsumme in Höhe von € 50.000 können Beeren für 200.000 Packungen eingekauft werden, die von Oktober 2016 bis September 2017 verkauft werden. Bei einer durchschnittlichen Absatzmenge von 559 Packungen pro Verkäufer und Monat (kalkuliertes Mittel zwischen Vollbeschäftigten und Studenten) werden aufsteigend maximal 35 Verkäufer benötigt.
Bei einer Investmentsumme in Höhe von € 250.000 können Beeren für 1.400.000 Packungen bestellt werden, die aufsteigend mit 294 Franchisern abgesetzt werden.
Die sich daraus ergebenden Umsätze, Kosten und Renditen sind aus beiliegenden Diagrammen ersichtlich.

Rotkern Investmentcase 50 000
Return of Investment bei 50.000 Euro
Rotkern Investmentcase 250.000

Return of Investment bei 250 000

Innovation / USP / Alleinstellungsmerkmal

Die russischen Cranberries, auf deutsch „grossfruchtige Moosbeeren“, sind die einzigen wildwachsenden Beeren, die in grossen Mengen von Hand geerntet werden. Natur pur!  Die aktuell in Europa angebotenen Cranberry-Produkte in Form von getrockneten Beeren oder Saft stammen aus nordamerikanischen Zuchten und sind – bis auf wenige Bioprodukte- oftmals mit Pestiziden belastet. Frische Cranberries mit Puderzucker werden in Europa bisher nicht angeboten. Die Cranpearls sind wahrscheinlich die weltweit einzigartige Kombination aus delikater Süssigkeit mit nachgewiesener medizinischer Wirksamkeit. 

Wie wird das Geld verdient? Das Erlösmodell

Da die Produkte in Mitteleuropa völlig unbekannt sind, muss die Möglichkeit einer Degustation gewährleistet sein. Deshalb, und um die Initialkosten möglichst tief zu halten, werden für Deutschland aufsteigend bis zu 428 Studenten im Nebenjob und bis zu 500 Verkäufer im Haupterwerb als so genannte „Bauchladenträger“ gesucht, die in Städten ab 35‘000 Einwohner die Produkte an hochfrequentierten Plätzen anbieten.
Sie arbeiten auf selbstständiger Basis als Franchisenehmer und werden von festangestellten Regionalleitern geführt.
Die Rekrutierung erfolgt kostengünstig über Stellenangebote in den stark beachteten Onlineforen. Interessenten melden sich bei Rotkern und erhalten eine Dokumentation über die Tätigkeit. Sie werden an einem Veranstaltungsabend instruiert und können dabei den Franchise-Vertrag unterzeichnen. Die Anzahl benötigter Verkäufer pro Stadt wird vorgegeben.
Jeder hat mindestens 15‘000 Personen innerhalb der Kernzielgruppe als Potenzial. Studenten können sich somit ohne fixe Arbeitszeitvorschriften zumindest teilweise ihr Studium finanzieren, was in diesen Kreisen sehr beliebt ist. Als Verkäufer im Haupterwerb eignen sich alle Personen, die ein sympathisches, kommunikatives und sauberes Auftreten haben. Auch Arbeitslose, die z.B. altershalber keine neue Stelle finden können. 

Die zwei  benötigten Regionalleiter in der Spitze haben vorzugsweise eine kaufmännische Ausbildung, sind kommunikativ, haben Freude am Reisen und denken unternehmerisch. Sie müssen teilweise auch zuhause ein eigenes Büro einrichten können. Der Zuständige für die Region Süd wird im Büro in Singen domiziliert sein (diese Funktion wird in den ersten 15 Monaten von J. Martin übernommen). Der andere sollte in der nördlichen Region beheimatet sein. Die Regionalleiter werden fix besoldet und sind erfolgsbeteiligt. Sie suchen, führen, schulen und überwachen das Verkaufspersonal in ihren jeweiligen Regionen. 

Rotkern Gl
Von links nach Rechts:
Cecile Martin (GF), Jürgen Martin (Marketing & Vertrieb),
Jean Paul Vitek (GF) 
 

Die rechtliche Situation, Verbote und Möglichkeiten des Strassenverkaufs, sind in den Wegleitungen der Industrie- und Handelskammern der jeweiligen Bundesländer nachzulesen.
Geeignete Vertriebsorte sind Innenstädte, Bahnhöfe, Shoppingcenters-Aussenareale, Wochenmärkte, Sport- und Musikanlässe, Volksfeste, Weihnachtsmärkte, Messen usw. Generell überall dort, wo sich viele Personen aufhalten.
Die Verkäufer/innen werden neben dem massgeschneiderten Bauchladen mit hochwertiger Kleidung ausgestattet, bestehend aus T-Shirt, Poloshirt, Sweatshirt und Allwetterjacke. Dazu Mütze und Schirmkappe, Handschuhe und Schal in Kontrastfarben. Alle Teile werden hochwertig bestickt und personalisiert. Das Equipment erhalten die Verkäufer zur Miete und müssen dafür am Beginn des Arbeitsverhältnisses ein Depot von € 100.- leisten, das sie nach 25 verkauften Boxen wieder zurück erhalten. Zusätzlich werden für die ersten 25 Boxen jeweils EUR 9.60 für die Miete des Equipments berechnet. Danach ist das Equipment ihr Eigentum. Kleidung und Bauchladen transportieren die Firmenfarben von Rotkern und das Angebot auf unaufdringliche Weise. Die Wiedererkennung wird gewährleistet sein.
Der Ablauf stellt sich folgender Massen dar: Die Verkäufer zahlen die Bestellung im Voraus auf unser Konto ein. Sie können das über Post- oder Bankanweisung tätigen, oder elektronisch, falls ein Computer vorhanden ist. Die Zahlungseingänge werden täglich ausgewertet und die Bestellung zusammen mit der  Faktura am gleichen Tag abends auf dem Postweg versendet. Somit sollte das Paket am folgenden Tag beim Empfänger sein, wie von der deutschen Post versprochen wird. Somit muss der Verkäufer nur zwei Tage im Voraus planen. 

Preispolitik:

Consumerpreis pro 100 g
2.90 €

Verkaufspreis an Franchisenehmer:
1.45 €
Total Produktkosten inkl. Logistik und Steuern:  
Ø 0.48 €
Deckungsbeitrag nach MwSt:
0.90 €

Wachstum von Rotkern

Um eine komplette Marktdurchdringung in Deutschland und damit einen ausserordentlich hohen Bekanntheitsgrad zu erreichen, sollen innerhalb 3-4 Jahren insgesamt bis zu 928 Franchisenehmer als Bauchladenverkäufer angeworben werden. Ziel ist eine Absatzmenge von ca. 5,5 Mio Packungen jährlich.

Zum Bauchladenverkauf auf öffentlichen Plätzen können in den grösseren Städten Marktstände an den wöchentlichen Wochenmärkten zusätzlich eingerichtet werden. Diese Alternative wird von Beginn an in 3 Städten geprüft.
Diese Verkaufsmethode ist für die Schweiz und Österreich vorgesehen, da der öffentliche Strassenverkauf in diesen Ländern nicht erlaubt ist.

Zukunftspläne

Wir wollen innerhalb zwei Jahren einen beachtlichen Bekanntheitsgrad der zukünftigen Marke „Rotkern“ erreichen, die für erstklassige, innovative Produkte im Bereich Süssigkeiten steht, die auch für sensible Süssigkeitenesser ideal sind. Wir wollen beweisen, dass heutzutage mit neuen, einfachen Produkten und mit aussergewöhnlichen Verkaufsmethoden und Ideen neue Marken geschaffen werden können. Mit abstraktem Denken und viel Erfahrung wird es uns gelingen, dem Diktat des deutschen Handels zu entgehen und die nahe Zukunft so planbar und sozialverträglich wie möglich zu gestalten.
Die Leute auf der Strasse sollen sich auf Produkt und Mitarbeiter von Rotkern freuen!

Rotkern - eine SWOT Analyse

Stärken

Produkt USP

Einzige Süssigkeit, von der man sagen kann, dass sie auch gesund ist.

Finanzen
Gegenüber dem Markteintritt in den klassischen Handel sind relativ bescheidene Investitionen nötig. Es werden über 3 Jahre Nettorenditen von über 30% vom Umsatz erzielt.

Das, was Sie bislang erreicht haben
Nach der Kapitalisierung kann sofort mit dem Markteintritt begonnen werden.

Bekanntheit
Aufsteigend nach 3 Jahren Präsenz der Verkäufer/innen in 319 Städten über 35‘000 Einwohner und dadurch bis zu 23,6 Mio Sichtkontakte monatlich wird eine extrem hohe Bekanntheit erreicht; ohne jegliche Kosten!

Team / Netzwerk
Viele Jahre Erfahrung in allen Bereichen der Unternehmensführung mit Schwerpunkt Lebensmittel und ein erstklassiges Netzwerk von Mittlern in Russland. Der Hersteller gewährt uns die Exklusivität für Europa.

Marketing
Es werden alle Instrumente innerhalb der Social Media verwendet, ebenso wie Anzeigen bei Google unter einschlägigen Stichwörtern.

Vertrieb und Vertriebsnetzwerk
Mit selbstständigen Franchisenehmern als Bauchladenträger in Städten ab 35‘000 Einwohner. Jeder Verkäufer hat mindestens 15.000 potenzielle Kunden innerhalb der Kernzielgruppe „Süssigkeitenliebhaber“.

Chancen 

Bekanntheit
Je mehr Franchisenehmer wir beschäftigen, desto höher wird der Bekanntheitsgrad. Wir streben eine Bekanntheit von > 65% innerhalb der Kernzielgruppe innerhalb 3 Jahren an.

Der Markt wird wachsen
Die Importe von Cranberries haben 2014 die Marke von 13.500 Tonnen erreicht, mit jährlichen Zuwachsraten von ca. 7,5%. Jeder Bundesbürger isst somit 166 g Cranberries pro Jahr. Der Markt für Cranberries ist noch lange nicht gesättigt. 

Weiterentwicklung des Produkts
Weitere Produkte aus Cranberries sind in der Pipeline: frische Cranberries im Schokolademantel, Smoothies aus 100% Beerensaft, gezuckert und 100% reiner Muttersaft ohne Zucker zum Mixen.

Unabhängig werden von:
Wir streben ab 2018 die Zusammenarbeit mit einem zweiten Hersteller in Lithauen an, um die Abhängigkeit von Russland zu eliminieren.

Trend zum
Cranberry, eine in unseren Breitengraden immer noch relativ unbekannte Frucht, erfreut sich wachsender Beliebtheit, auch weil sich ihr Gesundheitsaspekt immer mehr herumspricht.

Ausbau neuer Vertriebskanäle
Geographisch auf die Schweiz, Österreich und Grossbritannien; vertriebsmässig auf Marktstände an Wochenmärkten. 

Schwächen

Finanzieller Background
Eine Kapitalisierung unter € 50.000 lässt das Projekt scheitern.

Der Rubelkurs hat zu 55% Einfluss bei den Produktpreisen; bei einer Verdoppelung des Rubelkurses auf den Stand von 2013 würden sich die Produktkosten um € 0.13 auf ca. 0.61 erhöhen.

Die Kosten für die geplante Jahresmenge an Beeren muss vor der Ernte als Akkreditiv hinterlegt werden.

Prozesse
Die politische Situation in Russland ist nicht immer kalkulierbar; ein Ausweichen auf Lithauen mit leicht höheren Produktkosten wäre jedoch möglich.

Eine mögliche Missernte durch Umwelteinflüsse, was allerdings noch nie passiert ist; dann müsste auf Beeren aus Kanada / USA ausgewichen werden.


Risiken

Bekanntheit
Die Bekanntheit steigt zu langsam wegen ungenügender Kapitalisierung. Es könnte nur eine ungenügende Menge an Beeren eingekauft werden und als Folge daraus wäre nur eine geringe Anzahl von Verkäufern unterwegs.

Neue Wettberber
Ein neuer Wettbewerber ist niemals ganz auszuschliessen, müsste aber zuerst passende Hersteller finden, was nicht einfach sein wird.

Neues Produkt kommt nicht am Markt an
Falls das Produkt wider Erwarten und vollkommen entgegen dem Proof of Concept am Markt nicht ankommen sollte, droht der Verlust des geleisteten Akkreditivs für die geplante Menge Beeren (6,9 Cent pro Packung) und der Kosten der Erstlieferung der Packungen, zusammen im Minimum ca. € 35.000. Die Gesellschaft müsste sofort liquidiert werden und das Restguthaben an die Investoren ausbezahlt werden. 

Mitarbeiter oder Know How Verlust
Alle GL-Mitglieder und internen Mitarbeiter werden ständig in die Abläufe in Deutschland und Russland integriert. Ein gewisser Qualitätsverlust bei einer allfällig notwendigen Neubesetzung ist jedoch nicht auszuschliessen.

Zulieferer und Vertriebspartner
Der Produzent unterliegt als Hersteller von Lebensmitteln strengster russischer Kontrollen und wird innerhalb von 18 Monaten das IFS-Siegel (International Featured Standards) erwerben. Da wir aber ausschliesslich natürliche Produkte verwenden, sind leichte Qualitätsschwankungen nicht auszuschliessen.

Als kleine Hürde für die Franchisenehmer könnten sich die Einstandskosten von ca. € 450.- für eine Box (240 Packungen) und das Depot für das Equipment erweisen. Allerdings gibt der deutsche Staat für solche Fälle problemlos Mikrokredite zu äusserst günstigen Konditionen.

Produktqualität
Wild wachsende Naturprodukte unterliegen naturgemäss immer leichten Schwankungen in Geschmack und Grösse.

Milestones

Die Idee des Imports von Cranberries in Puderzucker wurde eigentlich aus der Not heraus geboren: Durch den Absturz des Rubels aus bekannten Gründen konnte das Stammgeschäft „Export Schweizer Lebensmittel“ nach Russland aus Preisgründen nicht mehr weiter verfolgt werden. Der Markt für die teuren Schweizer Produkte zerfiel langsam aber unaufhörlich.
Im Umkehrschluss waren somit aber russische Produkte im Einstand sehr günstig. Es galt nun Produkte zu finden, die in Mitteleuropa den Anspruch der Einzigartigkeit erfüllen, massenmarkttauglich und bezahlbar sind. Die „Cranpearls“ genannten Cranberries in Puderzucker, die bisher ausschliesslich in Russland und Lithauen angeboten werden, erfüllen diese Prämissen in idealster Weise.
Nach zufriedenstellender Abklärung der deutschen Marktgrösse „Süssigkeiten ohne Schokolade“ und dem Wachstumsmarkt „Cranberries“ bei der Statista als Quelle, wurde eine Machbarkeitsstudie erstellt:

  • Suche eines geeigneten Herstellers und Logistikers, die kurzfristig auch eventuelle grosse Mengen produzieren und exportieren können
  • Preisfindung (Herstell- und Importkosten; möglicher Erlös bei den Endkunden; daraus möglicher Verkaufspreis an den Zwischenhandel)
  • Vertriebswege; der klassische Weg über den Einzel- und Grosshandel kam aus Kostengründen (Listungsgebühren, Werbekosten in klassischen Medien)nicht in Frage; der Weg über Bauchladenträger hat nur Vorteile: Die Passanten können die Produkte vor Ort degustieren, was unerlässlich für den Erfolg einer derartigen Neuheit ist; die Marke Rotkern wird ohne Kosten an eine riesige Zielgruppe transportiert. 

Proof of Concept
In einer knapp zweistündigen Marktstudie in Konstanz wurden die vorhandenen 25 Packungen eines in Russland angebotenen Produkts für jeweils beachtliche € 4.80 verkauft. Dabei waren 37,5% der Degustanten auch Käufer, obwohl keinerlei Markenerkennung vorhanden war und die Produkte in russischer, d.h. unleserlicher Schrift, waren. Was beweist, dass diese Neuheit vom Publikum sehr gut angenommen wird, besonders da die neue Verpackung sehr viel hochwertiger sein wird und ausserdem der Verkaufspreis auf € 2.90 reduziert wird.

Nachdem die Machbarkeitsstudie zur vollsten Zufriedenheit ausgefallen ist, wurde die Detailplanung erstellt. Der Consumerpreis wurde sicherheitshalber auf € 2.90 reduziert, um auch in tiefpreisigen Regionen Erfolg zu haben. Dazu wurde unter Berücksichtigung von schlechtem Wetter und Ferien die durchschnittlich geplante Verkaufsmenge auf 7 Packungen pro Stunde reduziert. Um auf der ganz sicheren Seite zu sein, ist die rollende Jahresplanung im Worst auf durchschnittlich 5,3 Packungen pro Arbeitsstunde reduziert worden. Das Vertriebssystem hat den unschätzbaren Vorteil, dass nach einer Testphase von Oktober 2016 bis Januar 2017 die durchschnittliche Verkaufsmenge pro Verkäufer und Monat bekannt ist und dem entsprechend eskalierend eine weitere Anzahl von Franchisern rekrutiert wird, um die geplante Absatzmenge bis zur nächsten Ernteperiode im September verkaufen zu können.

Gründung

Am 20. Mai 2016 wurde die Rotkern GmbH in Singen gegründet, um mit den einzigartigen Produkten aus ganzjährig frischen Cranberries vorerst den deutschen Markt zu bearbeiten.
Der Markteintritt kann frühestens Ende Oktober beginnen, weil vor der Ernteperiode die Absatzmenge für die folgenden 12 Monate bestimmt und die Beerenkosten mittels Akkreditiv abgesichert werden müssen. Bei unserem System der Konservierung bleiben die Beeren über 2 Jahre frisch. Es müssen also nicht zwangsläufig alle bestellten Beeren innerhalb 12 Monaten abgesetzt werden. Eventuell zu viel bestellte können problemlos auch danach noch verkauft werden.
Wir wollen sowohl für unsere Franchise-Partner, als auch für die Lieferanten ein zuverlässiger, seriöser Partner sein, der auch bei eventuell aufkommenden Problemen souverän handelt. Wir wollen, dass alle Beteiligten aus ihrer Tätigkeit einen ansprechenden finanziellen Gewinn erzielen.
In finanzieller Hinsicht sind die Ziele klar vorgegeben:

Bis Ende 2018 wollen wir

  • im Worst Case rund 2,0 Millionen Packungen verkaufen, was durchschnittlich einer Anzahl von 123 Franchisenehmern entspricht. Die verkaufte Menge erzielt einen Umsatz von € 2‘900‘000 Mio und eine Nettorendite nach Steuern und Abschreibungen von ca. € 982‘000, oder € 0,491 pro Packung. 
  • im Fall einer höheren Kapitalisierung wollen wir im Best Case ca. 6,5 Mio Packungen verkaufen, was durchschnittlich einer Anzahl von 401 Franchisenehmern entspricht. Die verkaufte Menge erzielt einen Umsatz von € 9‘425‘000 und eine Nettorendite nach Steuern und Abschreibungen von ca. € 3‘950‘000 oder € 0,61 pro Packung.
  • Rotkern GmbH
  • Fundingschwelle: 50.000 €
  • Zeichnungsvolumen: 250.000 €
  • Unternehmensphase: Gründungsphase
  • Mindestzeichnung: 250 €
  • Finanzinstrument: Vermögensanlage
  • Beteiligungsform: Partiarisches Darlehen
  • Zinsauszahlung: jährlich
  • Verzinsung: 6% jährlich + gewinnabhängiger Zins 2017-2019
  • Kündigungsfrist: 6 Monate
  • Kosten / Gebühren: keine Kosten für Anleger
  • Laufzeit: Mindestlaufzeit 3 volle Kalenderjahre
  • Investment noch 31 Tage möglich
  • Website: www.rotkern.com

Warnhinweis:
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Hinweis:
Für die Inhalte der jeweiligen Emissionen sind ausschließlich die Emittenten verantwortlich.